Liedtext zum Mitsingen

O du fröhliche, o du selige,
Gnadenbringende Weihnachtszeit!
Welt ging verloren,
Christ ist geboren:
Freue, freue dich, o Christenheit!
 
O du fröhliche, o du selige,
Gnadenbringende Weihnachtszeit!
Christ ist erschienen,
Uns zu versühnen:
Freue, freue dich, o Christenheit!
 
O du fröhliche, o du selige,
Gnadenbringende Weihnachtszeit!
Himmlische Heere,
Jauchzen dir Ehre:
Freue, freue dich, o Christenheit!
 

Text: Weimar 1815 - Johannes Daniel Falk dichtete
"O Du Fröhliche" für seine Waisenkinder.

Gespielt von Annegret Hocher

Liedtext zum Mitsingen

Ihr Kinderlein kommet, o kommet doch all'!
Zur Krippe her kommet in Bethlehems Stall.
Und seht, was in dieser hochheiligen Nacht
Der Vater im Himmel für Freude uns macht.

O seht in der Krippe im nächtlichen Stall,
Seht hier bei des Lichtleins hellglänzendem Strahl
In reinlichen Windeln das himmlische Kind,
Viel schöner und holder, als Englein es sind.

Da liegt es, das Kindlein, auf Heu und auf Stroh;
Maria und Joseph betrachten es froh.
Die redlichen Hirten knien betend davor,
Hoch oben schwebt jubelnd der himmlische Chor.

O beugt wie die Hirten anbetend die Knie,
Erhebet die Händlein und danket wie sie.
Stimmt freudig, ihr Kinder - wer sollt' sich nicht freu'n? -
Stimmt freudig zum Jubel der Engel mit ein!

Was geben wir Kinder, was schenken wir dir,
Du bestes und liebstes der Kinder, dafür?
Nichts willst du von Schätzen und Reichtum der Welt,
Ein Herz nur voll Demut allein dir gefällt.

Christoph.von Schmid / Peter Schulz Johann Abraham / Peter Abraham
Gespielt von Annegret Hocher

Liedtext zum Mitsingen

Ich steh' an deiner Krippe hier,
o Jesu, du mein Leben;
ich komme, bring' und schenke dir,
was du mir hast gegeben.
Nimm hin, es ist mein geist und Sinn,
Herz, Seel' und Mut, nimm alles hin
und laß dir's wohl gefallen.

Da ich noch nicht geboren war,
da bist du mir geboren
und hast dich mir zu eigen gar,
eh’ ich dich kannt’, erkoren.
Eh’ ich durch deine Hand gemacht,
da hast du schon bei dir bedacht,
wie du mein wolltest werden.

Ich lag in tiefer Todesnacht,
du warest meine Sonne,
die Sonne, die mir zugebracht
Licht, Leben, Freud’ und Wonne.
O Sonne, die das werte Licht
des Glaubens in mir zugericht’,
wie schön sind deine Strahlen.

Ich sehe dich mit Freuden an
und kann mich nicht satt sehen;
und weil ich nun nichts weiter kann,
bleib’ ich anbetend stehen.
O daß mein Sinn ein Abgrund wär’
und meine Seel’ ein weites Meer,
daß ich dich möchte fassen.

Volksweise, Paul Gerhard
Gespielt & Gesungen von Susanne von Strauch & Theresa

Liedtext zum Mitsingen

Stille Nacht! Heilige Nacht!
Alles schläft, einsam wacht
Nur das traute hochheilige Paar.
Holder Knabe im lockigen Haar,
Schlaf in himmlischer Ruh!
Schlaf in himmlischer Ruh!

Stille Nacht! Heilige Nacht!
Gottes Sohn, o wie lacht
Lieb aus deinem göttlichen Mund,
Da uns schlägt die rettende Stund‘.
Christ, in deiner Geburt!
Christ, in deiner Geburt!

Stille Nacht! Heilige Nacht!
Hirten erst kundgemacht
Durch der Engel Halleluja,
Tönt es laut von ferne und nah:
Christus, der Retter, ist da!
Christus, der Retter ist da!

Franz Xaver Gruber

Gespielt von Annegret Hocher

Liedtext zum Mitsingen

Freu' dich, Erd' und Sternenzelt,
Alleluja!
Gottes Sohn kommt in die Welt,
Alleluja!
Uns zum Heil erkoren,
ward er heut' geboren,
heute uns geboren!

Seht, der schönsten Rose Flor,
Alleluja,
sprießt aus Jesses Zweig hervor!
Alleluja!
Uns zum Heil erkoren,
ward er heut’ geboren,
heute uns geboren.

Volksweise 1520
Gespielt & Gesungen von Annegret Hocher

Liedtext zum Mitsingen

Herbei, o ihr Gläubigen,
fröhlich triumphierend,
o kommet, o kommet nach Bethlehem!
Sehet das Kindlein, uns zum Heil geboren!
O lasset uns anbeten, o lasset uns anbeten,
o lasset uns anbeten den König!

Du König der Ehren,
Herrscher der Heerscharen
verschmähst nicht, zu ruhen in Mariens Schoß.
Gott, wahrer Gott, von Ewigkeit geboren!
O lasset uns anbeten, o lasset uns anbeten,
o lasset uns anbeten den König!

Kommt, singt dem Herren,
o ihr Engelchöre,
frohlocket, frohlocket, ihr Seligen:
Ehre sei Gott im Himmel und auf Erden!
O lasset uns anbeten, o lasset uns anbeten,
o lasset uns anbeten den König!

Dir, der du bist heute
Mensch für uns geboren,
o Jesu, sei Ehre und Preis und Ruhm!
Dir, Fleisch gewordnes Wort des ew’gen Vaters!
O lasset uns anbeten, o lasset uns anbeten,
o lasset uns anbeten den König!

Volksweise 1815
Gespielt & Gesungen von Annegret Hocher

Liedtext zum Mitsingen

Zu Bethlehem geboren
Ist uns ein Kindelein
Das hab' ich auserkoren
Sein Eigen will ich sein
Eia, eia, sein Eigen will ich sein
In seine Lieb' versenken
Will ich mich ganz hinab
Mein Herz will ich ihm schenken
Und alles, was ich hab'
Eia, eia und alles, was ich hab'
O Kindelein, von Herzen
Will ich dich lieben sehr
In Freuden und in Schmerzen
Je länger mehr und mehr
Eia, eia, je länger mehr und mehr

Peter Wagner / Jack White / Jo Plee / Traditional

Gespielt & Gesungen von Annegret Hocher

Liedtext zum Mitsingen

Durch - die stille Nacht -
Pa ra pa pam pam
Da ging ein kleiner Junge -
Ra pa pam pam
Hielt seine Spielzeugtrommel -
In der Hand
Wollt' zu dem Stalle, wo die Krippe stand,
Ra pa pam pam -
Ra pa pam pam
Und die Trommel klang -
Pa ra pa pam pam
Durch das Land...
 
Liebes Christuskind -
Pa ra pa pam pam
Bin nur ein kleiner Junge -
Ra pa pam pam
Wo alte Könige mit Gaben steh'n
Lässt man vielleicht
Mich gar nicht zu dir geh'n
Hab' ja kein Geld - Hab' ja kein Geld
Kann nur trommeln für dich -
Ra pa pam pam
Wenn's dir gefällt...
 
Und vom Himmel hoch -
Ra pa pam pam
Da kam ein Stern herab -
Pa ra pa pam pam
Der führte ihn die stillen Strassen entlang
Und seine kleine Trommel klang und sang
Ra pa pam pam -
Ra pa pam pam
Dass zum Heil der Welt -
Pa ra pa pam pam
Christus kam...

Katherine K. Davis / Harry Simeone / Henry V. Onorati
Gespielt von Kristina Schreckenbach

 

Liedtext zum Mitsingen

Strophe 1

Jetzt ist es wieder höchste Zeit.
Jetzt muss es bald geschehen.
Lasst doch den Heiland dieser Welt nur nicht draußen stehen.

Refrain

Macht die Tore weit. Macht die Türen auf, denn der König zieht bei euch ein.
Macht die Türen auf. Macht die Herzen weit, denn ihr seid ihm nicht zu klein.

Strophe 2

Sagt ihm doch, was ihr von ihm wollt. Er wird es euch gern geben.
Er bringt für alle Liebe mit und schenkt euch das Leben.

Refrain

Strophe 3

Immer neu wird Gott, der Herr, liebend zu uns kommen,
denn er hat ja lange schon bei uns Platz genommen.

Refrain

℗ Bibellesebund e.V. Marienheide
Gespielt & Gesungen von Kristina Schreckenbach

Liedtext zum Mitsingen

Lobt Gott, ihr Christen, alle gleich
in seinem höchsten Thron,
der heut' schließt auf sein Himmelreich
und schenkt uns seinen Sohn,
und schenkt uns seinen Sohn.

Er kommt aus seines Vater Schoß
und wird ein Kindlein klein,
er liegt dort elend, nackt und bloß
in einem Krippelein.

Er äußert sich all’ seiner G’walt,
wird niedrig und gering
und nimmt an sich ein’s Knechts Gestalt,
der Schöpfer aller Ding’.

Er wechselt mit uns wunderlich:
Fleisch und Blut nimmt er an
und gibt uns in sein’s Vater Reich
die klare Gottheit dran.

Er wird ein Knecht und ich ein Herr;
das mag ein Wechsel sein!
Wie könnt’ es doch sein freundlicher,
das herze Jesulein.

Heut’ schleußt er wieder auf die Tür
zum schönen Paradeis;
der Cherub steht nicht mehr dafür,
Gott sei Lob, Ehr' und Preis.

Nikolaus Herman (1560)

Gespielt von Annegret Hocher

Liedtext zum Mitsingen

Es ist ein Ros' entsprungen
aus einer Wurzel zart,
wie uns die Alten sungen,
von Jesse kam die Art
und hat ein Blümlein 'bracht
mitten im kalten Winter,
wohl zu der halben Nacht.

Das Röslein, das ich meine,
davon Jesaja sagt,
hat uns gebracht alleine
Marie, die reine Magd;
aus Gottes ew’gem Rat
hat sie ein Kind geboren
wohl zu der halben Nacht.

Das Blümelein so kleine,
das duftet uns so süß;
mit seinem hellen Scheine
vertreibt's die Finsternis.
Wahr' Mensch und wahrer Gott,
hilft uns aus allem Leide,
rettet von Sünd und Tod.

Volksweise 1599
Gespielt von Annegret Hocher

 

Liedtext zum Mitsingen

Strophe 1

Die frohe Zeit kommt nun heran,
da zünden wir die Lichter an.
Das erste Licht bringt hellen Schein.
Liebe soll sein Name sein.

Die frohe Zeit kommt nun heran,
da zünden wir die Lichter an.
Das zweite Licht gibt hellen Schein,
Freude soll sein Name sein.

Die frohe Zeit kommt nun heran,
da zünden wir die Lichter an.
Das dritte Licht gibt hellen Schein,
Friede soll sein Name sein.

Denn Liebe, Freude, Friede bracht
der Heiland uns in dunkler Nacht.
Das vierte Licht gibt hellen Schein,
Heiland kehre bei uns ein.

℗ 2003 SCM Hänssler im SCM-Verlag GmbH & Co. KG
Gespielt & Gesungen von Kristina Schreckenbach

weihnachten2000sterne rot

Ev.-Luth. Kirchgemeinde Gelenau

Erich-Weinert-Weg 39
09423 Gelenau
Tel: 037297 / 73 84
Fax: 037297 / 7352

 

gelenau weiß

telefonseelsorge

Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können.

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.