An(ge)dacht

jahreslosung2019

Arne: Denkst du, dass wir es heute schaffen? Denkst du, wir bekommen ihn heute zu Gesicht?

Chris: Ich weiß nicht. Meiner Erfahrung nach, ist er sehr scheu. Er lässt sich nur sehr selten blicken. Aber wenn man ihn dann einmal hat – also ich meine nicht nur flüchtig – sondern richtig Kontakt mit ihm hat – dann ist es ein erhebendes Gefühl!

Arne: Das klingt so, als ob du ihn schon einmal angetroffen hast?!

Chris: Ja, das habe ich in der Tat. Habe ich das noch nicht erzählt?

Arne: Nein. Wie war es denn?

Chris: Also, ich muss sagen: Es war schon ganz schön mühsam. Denn er kommt nur in den seltensten Fällen einfach so vorbei. Meistens muss man ganz schön was investieren. Man braucht Ideen und Kraft und auch einiges an Zeit. Und trotzdem kann es gut sein, dass man ihn nicht auf Anhieb antrifft. Obwohl sich das jeder so sehr wünscht!

Arne: Das klingt nicht gerade motivierend...

Chris: Warte ab, ich bin ja noch nicht fertig. Es kostet wirklich einiges an Mühe. Aber: Wenn man ihn dann wirklich trifft, ist es nicht in Worte zu fassen. Es ist einfach UN-BE-SCHREIB-LICH schön!
Es ist, wie wenn warme Sonnenstrahlen dein Gesicht umspielen, oder wie wenn ein Stück Schokolade auf deiner Zunge schmilzt. Oder wie wenn du dein Kind zum ersten Mal siehst. Ein Moment, bei dem man hofft, dass er nie vorübergeht.

Arne: Mmmh, ich glaube, ich verstehe langsam, was du meinst.
Aber wie mache ich es nun konkret? Welche Werkzeuge sollte ich dabei haben? Welche Wege sollte ich eingehen?

Chris: Gute Frage. Wichtig ist natürlich immer, die Augen offen zu haben. Nur so kannst du überhaupt entdecken, wo er sein könnte.
Auch sehr wichtig ist Geduld, denn trotz deiner Anstrengungen kann es dauern, bis du ihn wirklich triffst.
Verliere also nie den Mut, sondern setz dich immer wieder dafür ein. Und sobald du denkst, du hast ihn von weitem erblickt, dann jage ihm nach. Und bring die anderen in deiner Nähe dazu, es dir gleich zu tun. Jage dem ...

Arne: ... psst, ich glaube – da ist er.

Chris: Also dann: Jetzt aber schnell. Beeil dich, sonst entwischt er uns.

Herzlich grüßt,
Ihre/Eure Pfarrerin 
Rebekka Günther
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok